Recap Werbeplanung.at Summit 2014

Recap Werbeplanung.at Summit 2014
1 (20%) 1 vote

Hofburg - Werbeplanung.at Summit 14
Eingang bei der Hofburg zum Werbeplanung.at Summit 2014

Ich war ja zuvor noch nie auf dem Werbeplanung.at Summit und dementsprechend gespannt auf die Marketing Konferenz in der Hofburg in Wien.

Ich möchte in meinem Recap gerne auf folgende Sessions genauer eingehen:

  • Mach Marketing mit gutem Content
  • That’s hot! Search Trends 2014
  • Hör gut zu: Geschichten digitalen Erfolgs
  • Advertisers Keynote – Coca-Cola

Mach Marketing mit gutem Content

Erwartung an diese Session war sehr hoch und die Enttäuschung leider auch. Immer wieder wird einem seit ca. 1,5 Jahren dasselbe coole Content Marketing vorgesagt. Mir persönlich fehlte hier Tiefgang und einige Beispiele was bei den Unternehmen funktioniert hat und was nicht! So war es leider nur ein sich wiederholende Präsentation von Theorien.

Die Quintessenz ist daher wieder mal sehr viel Theorie:

  • Mit Content Marketing kann man jene Lücken schließen die die klassische Werbung offen lässt
  • Man sollte nicht ohne Content-Strategie & Content-Planung in diese Disziplin starten
    • Zielgruppe analysieren / interviewen
    • Redaktionsplan ist wichtig (2 verschiedene Arten von Pläne sind sinnvoll: 1 Grobpläne für 3 Monate im Voraus und einen detaillierteren Plan für 1-2 Wochen im Voraus)

Contentplanung - detaillierter Redaktionsplan

  • Delivery vom Content darf nicht unbeachtet bleiben
    • Inhalte müssen teilbar sein
    • Content ist King, but distribution is queen – and she wears the pants. [Jon Steinberg, President Buzzfeed]

    • Seeding (Verteilung des Content)
      • owned – auf eigenen Plattformen (Forum, Blog, Website, Social, …)
      • earned – auf Influencer Plattformen (Erwähnungen)
      • paid – bezhalte Verbreitung
  • 82% der Konsumenten lesen gerne Content von Marken wenn er nützlich ist
    • Keiner wartet jedoch auf Corporate Content
    • der Content muss Mehrwert bieten und relevant für den leser sein

Abschließend noch ein Suchbildrätsel, worüber ich mich köstlich amüsieren konnte 🙂

Mach Marketing mit Contenet

EDIT:

That’s hot! Search Trends 2014

Auch hier war leider die Enttäuschung sehr groß! Meine Erwartungen hätten Ideen & was-wäre-wenn Theorien gefordert und gekommen sind Beispiele von bereits existierenden Google Technologien.

Für mich war hier am interessantesten der sympathische Vortrag von Cedric Chambaz von Bing (seine Präsentation von der SMX in London – sehr ähnlich), welcher einen Ausblick bzw. Einblick in die Entwicklung von Bing gab. Wir hoffen alle, dass Bing damit einen großen Schritt zu mehr Marktanteile machen kann! Cedrik sprach von der Integration der Suche in den Desktop – sodass ein zusätzlicher Schritt hinein in den Browser nicht mehr notwendig ist. Weiters präsentierte er mögliche Erweiterungen, sodass auch ein Klick auf definierte Seiten nicht mehr erforderlich ist, sondern alle Suchbedürfnisse direkt im Suchergebnis erfüllt werden.

bing_zukunft_wpsummit14Das Fazit der anderen Vorträge dieser Session kann man ganz gut in diesem Slide von Christian Vollmert (lunapark) darstellen:searchfazit_lunaparkAlternativ dazu kann man sich die SEO-Sketchnote von Daniel (The Angry Teddy) auch anschauen.

EDIT:

Hör gut zu: Geschichten digitalen Erfolgs

Mit Abstand die beste Session die ich besucht hab. Zu aller erst ein großes Lob an Sabine Hoffmann von ambuzzador als Moderatorin dieser digitalen BestPractice Stunde.  Die 5 Vortragenden dieser Session hatten je ein Zeitfenster von 5 Minuten zur Verfügung, um im Anschluss noch genügend Zeit für Fragen & Diskussionen zu haben. Für mich war sie die erste und auch einzige Person die den Job der Moderation perfekt erfüllt hat. Sie hatte ihre Session im Griff und hat sich auch selber perfekt mit passenden, interessanten Fragen darauf vorbereitet!

Nun zur Session selbst – Wie der Name schon verriet ging es hierbei um digitale BestPractice Beispiele aus dem Marketing. Mich hat dabei am meisten der CrowdSourcing Prozess von Migros beeindruckt: Migros produziert jene Produkte, die die Community entwickelt und anschließend auch gewählt hat – und zwar ausnahmslos. Keines der bereits entwickelten Produkte (wie zb eine Zahnpasta mit Mojito Geschmack) ist ein Flop.  Der Prozess vom Aufruf auf der Migros Plattform bis zum fertigen Produkt in den Geschäftsstellen dauert ca. 1 – 1,5 Jahre. Mehr dazu findet man auf Migipedia.

CrowdsourcingProzess

EDIT:

Advertisers Keynote – Coca-Cola

Last but not least – die Advertisers Keynote am Freitag von Claudia Navarro (Marketing Communications Director for The Coca-Cola Company in Mittel- und Südeuropa). Für mich hat diese Frau den Summit gerettet. Sympathisch, super Präsentationsstil, BestPractice Beispiel und die passenden Grundlagen dazu haben diese Keynote zur besten Session des Werbeplanung.at Summits gemacht. THANK YOU Claudia!

Das Thema ihrer Keynote war Storytelling und die Kernaussage war:

Stories that spread and add value

Für Claudia Navarro sind folgende 3 Grundsätze relevant:

  1. Stories that are grounded in universal truth and values
  2. Stories that matters
  3. Good Emotional Storytelling

Ein Vielzahl von super Marketing Ideen waren ebenfalls Teil der Präsentation und so konnten wir „the second life for a Coca Cola bottle“ bestaunen, aber auch die gut bekannte Kampagne mit dem eigenen Namen auf der Cola Dose wurde themtaisiert.

the second life for a coke bottle

Auch sehr lustig war das Video über eine PR Aktion in Italien, welche die 2 größten konkurrierenden Fußballmannschaften auf den Plan brachte. Zu einem Spiel Inter gegen Milan wurden 2 „Share a Coke“ Automaten aufgestellt. Man wollte sich dieser hostorischen Challenge stellen und Freundschaften zwischen den Fans schließen. Aber mach dir am besten selber ein Bild davon:

Für mich das Fazit dieses Vortrags:

  • Gib alles damit sie deine Marke lieben
  • emotionale Botschaften sind auch viral
  • owned, earned, paid
    • PAID – Die Distribution dieser Stories ist essentiell und paid content immer noch wichtig.
    • OWNED – So nutzt Coca Cola regelmäßig das Verpackungsdesign um Stories zu transportieren. Auch die eigene Lastwagenflotte (größer als FedEx & UPS zusammen) muss dafür herhalten.
    • EARNED – Mit einer genialen Kooperation mit der FIFA und im Zuge der EM in Brasilien brachte Coca Cola DEN WM-Pokal in zahlreiche Länder. So konnten viele Menschen den Pokal einmal aus der Nähe betrachten und gemeinsam mit der begehrten Trophäe kamen auch die Medien und wollten darüber berichten.
  • Rekationszeit ist noch wichtiger als früher

    Done is better than perfect

    Als Beispiel wurde hier die Veränderung der Coca Cola Formel im Jahre 1985 herangezogen. Da hat man nach 79 Tagen reagiert und diese Neuerung wieder rückgängig gemacht. Heutzutage hat man keine 79 Stunden so zu reagieren, geschweige denn 79 Minuten um überhaupt ein Statement abzugeben.

EDIT: Es gibt nun auch die Präsentation von Claudia Navarro zum nachschauen.

Generelles Fazit zum Werbeplanung.at Summit 2014

  • Top Session
    Hör gut zu: Geschichten digitalen Erfolgs
  • Top Keynote / Vortrag
    Claudia Navarro von Coca Cola mit dem Thema Storytelling
  • Top Moderation
    Sabine Hoffmann von ambuzzador

Ich bin eine Erfahrung reicher und weiß jetzt, dass trotz Hofburg und Anzug alle nur mit Wasser waschen. Es waren interessante und mehr oder weniger lehrreiche Tage in Wien, die mich auch zum Nachgrübeln gebracht haben. Ich kann mich mit meinem Gesamtfazit dem ersten Recap von Daniel Friesenecker anschließen und muss leider sagen: ich weiß leider nicht was so essentiell Neues dabei gewesen wäre. Deshalb haben für mich auch jene 2 Sessions gewonnen die mit praktischen Beispielen und Erfahrungsberichten aufwarten konnten. Toppen hätte das nur noch jemand können, der von Beispielen berichtet hätte, die nicht gut gelaufen sind. Denn wie heißt es in einem bekannten Sprichwort: Aus Fehler lernt man!

Nun noch kurz zum Organisatorischen:

Die Organisation war Top und die Location natürlich auch. Das Catering war zwar in ungewöhnlicher Verpackung, aber geschmackstechnisch sehr gut. Von der Expo hätt ich mir mehr erwartet und für mich als RedBull Junkie war zwar jede Menge Wasser vorhanden, jedoch kein Energy Dring weit und breit. Auch etwas mehr Sitzecken wären praktisch gewesen, um mal etwas abzuschalten und besser zu netzwerken. Wenn ich die Kosten selber tragen hätte müssen, wäre ich vom Gesamteindruck wahrscheinlich sehr enttäuscht gewesen. € 690,- bzw. € 790,- sind meiner Meinung nach einfach zu viel für dieses Event.

The following two tabs change content below.

Patrizia

Gründer und CEO bei webdots GmbH
Patrizia Faschang ist Gründerin und leidenschaftliches Online Marketier bei webdots.at. webdots hat ihren Sitz in Altheim (zwischen Oberösterreich und Salzburg) und ist ein fairer Partner für alle Themen im Bereich Website- & OnlineShop Entwicklung, SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEM / AdWords und Online Marketing. Hauptzielgruppe sind Gründer, EPU, KMU und Vereine.

Neueste Artikel von Patrizia (alle ansehen)

Ein Gedanke zu „Recap Werbeplanung.at Summit 2014“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.